MEMBERS



Recommend this page




Wir informieren über Neuigkeiten und Veranstaltungen des BHI. Abbonieren Sie den E-newsletter!


21 Februar 2012

Tagung des globalen Netzes für Holcim zur Schaffung vermehrter Transparenz und Solidarität

Gewerkschaftsvertreter des Holcim-Konzerns traten am 10. und 11. Februar 2012 in Fez, Marokko, zusammen, um ein globales Netz für Holcim zu gründen, das vermehrte Transparenz schaffen und Solidarität fördern soll. Die Konferenz wurde von der BHI und der Allgemeinen Arbeitergewerkschaft Marokkos (Union générale des travailleurs du Maroc, UGTM), mit dem Thema „Arbeitnehmersolidarität bei HOLCIM“ veranstaltet. An der Tagung nahmen auch Vertreter der IAO und der ICEM teil.

Jan Voets führte aus: „Holcim, Lafarge, Cemex, Heidelberg Cement und Italcementi machen 50% des europäischen und 30% des weltweiten Zementmarktes aus. Die Strategie der Zementindustrie zielt auf Schwellenländer wie China, Indien, Brasilien sowie die Maghreb Länder ab, die eine enorme Nachfrage nach Bauwerken und somit nach Beton und Zement schaffen.“

Das globale Netz verfolgt folgende Ziele:

  • Informationsaustausch zur Erleichterung des sozialen Dialogs mit der Konzernleitung auf internationaler Ebene.
  • Aufforderung an Holcim, die IAO-Übereinkommen in allen Ländern für Dauer-, Zeit- und Vertragsbeschäftigte einzuhalten.
  • den Konzern dazu anzuhalten, in Bezug auf die IAO-Übereinkommen Nr. 87 und 98 über die Vereinigungsfreiheit bzw. über das Recht zu Kollektivverhandlungen auf weltweiter und regionaler Ebene mit den Gewerkschaften zusammenzuarbeiten.
  • Umsetzung des Arbeitsschutzes, einschließlich eines Null-Unfälle-Plans.
  • Holcim dazu anzuhalten, stabile Arbeitsplätze zu schaffen und die gewerkschaftliche Erfassung von Beschäftigten anzuerkennen, ungeachtet dessen, ob es sich um Dauer-, Tages- oder Vertragsbeschäftigte handelt.
  • Verbesserung der Lebensbedingungen der Beschäftigten mittels eines sozialen Dialogs und Verhandlungen mit den Gewerkschaften über angemessene Tarifabkommen.

    Für Marion Hellmann, Stellvertreter des Generalsekretärs der BHI, „müssen die Vertragsbeschäftigten von Holcim, die ähnliche Arbeitsaufgaben wie reguläre Beschäftigte ausführen, Anspruch auf gleiches Entgelt und gleiche Arbeitsbedingungen wie reguläre Beschäftigte haben. Laut Aussagen unserer Mitgliedsorganisationen in Indien, Marokko und Guinea ist dies am Arbeitsplatz keineswegs der Fall“.