MEMBERS



Recommend this page




Wir informieren über Neuigkeiten und Veranstaltungen des BHI. Abbonieren Sie den E-newsletter!


11 Februar 2014

Die BHI und Global Unions fordern das Ende der Straffreiheit in Russland, "Rechte für Arbeitnehmer"

Vertreter der BHI und anderer Global Union wie z.B. des IGB (Internationaler Gewerkschaftsbund) der IUL (Internationale Union für Lebensmittel-, Landwirtschafts- und HotelarbeitnehmerInnen ) sowie und des IÖD ( Internationale des öffentlichen Dienstes) versammelten sie vor der russischen Botschaft in Genf, um gegen die nicht hinzunehmenden menschlichen Verluste und die Ausbeutung von Bauarbeitern - unter ihnen tausenden von Arbeitsmigranten - in Russland zu protestieren.
Der Generalsekretär der BHI, Ambet Yuson, sagte: " Die BHI ist entsetzt darüber, dass trotz eines Kostenrekords von $50 Milliarden US Dollars, die Olympischen Winterspiele in Sochi mit dem Blut von Arbeitern besudelt sind.”

Die Demonstranten protestierten aufs Stärkste gegen die Ausbeutung von Arbeitnehmern. Die Bauarbeiten im Vorfeld zu den Olympischen Spielen in Sochi haben 60 Bauarbeitern das Leben gekostet. Die Ausbeutung reicht von extrem niedrigen Löhnen (14,000 bis 19,200 Rubel = $455 bis $605) pro Monat oder dem kompletten Lohnausfall über Monate hinweg bis zur Ableistung einer exzessiven Anzahl von Überstunden, unzureichender Ernährung und/oder schlechter Unterbringung sowie ungerechtfertigter Haft und übereilter Abschiebung von Arbeitsmigranten im Konfliktfall.

Im Juni 2013 verabschiedete Russland in aller Heimlichkeit das sogenannte "FIFA-Gesetz zur Vorbereitung und Durchführung des FIFA Welt-Cups 2018 und des FIFA Conferations Cup 2017 in der Russischen Föderation" sowie die Änderung der Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation № 108-FZ”. Alle diese Gesetzesänderung dienen dazu, Arbeitsnormen ausser Kraft zu setzen und den Arbeitgebern freie Hand für willfährige Arbeitspraktiken zu geben.

Der BHI-Generalsekretär übergab dem Präsidenten Putin einen Brief, in dem er ausführte:" Ich fordere sie dringend auf, die moderne Sklaverei und die eklatanten Verletzungen der Internationalen Arbeitsnormen zu beenden. Wir machen sie darauf aufmerksam, dass Russland als Mitglied der Internationalen Arbeitsorganisation ( ILO) verpflichtet ist, die fundamentalen Menschenrechte, gemäss ihrer Festlegung in den ILO-Normen zu respektieren."

Lesen sie mehr (Englisch):

TV Leman Bleu Info

Forced Labor and the Sochi Olympics

Snow in Sochi Is Tainted with Wood Workers’ Blood

Channel RTV Vojvodina (Serbian)