IndustriALL, UNI und BHI unterzeichnen globale Rahmenvereinbarung mit dem Hersteller nachhaltiger Papier- und Verpackungsmaterialien Stora Enso

19 January 2018 11:23

 

Die drei weltweit aktiven Gewerkschaftsverbände unterzeichneten heute eine globale Rahmenvereinbarung mit dem Hersteller nachhaltiger Papier- und Verpackungsmaterialien Stora Enzo. Die Unterzeichnung fand am Hauptsitz der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Genf in Anwesenheit des ILO-Generalsekretärs Guy Ryder statt. Darüber hinaus wurde die Vereinbarung von den Präsidenten der Schwedischen Gewerkschaft der Arbeitnehmer im Papiersektor, der Schwedischen Gewerkschaft der Arbeitnehmer im Forst-, Holz- und Graphiksektor sowie der Finnischen Gewerkschaft der Arbeitnehmer im Papiersektor unterzeichnet, die als Beobachter an der Veranstaltung teilgenommen hatten.

In der globalen Rahmenvereinbarung verpflichtet sich Stora Enso zur Zusammenarbeit mit den drei globalen Gewerkschaftsverbänden, damit die grundlegenden Arbeitnehmerrechte in seinen weltweiten Geschäftsaktivitäten sowie in seinen Tochterunternehmen eingehalten werden. Das Unternehmen wird sich dafür einsetzen, die Regelungen des Abkommens in seiner Lieferkette vollumfänglich umzusetzen.

Die Bestimmungen der globalen Rahmenvereinbarung konzentrieren sich insbesondere auf folgende Aspekte:

  • Versammlungsfreiheit

  • Nicht-Diskriminierung

  • Keine Kinder- oder Zwangsarbeit

  • Zusammenarbeit mit Gewerkschaften zur Verbesserung der Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen

  • Migrantenrechtes

  • Menschenwürdige Löhne

  • Geschlechtergleichstellung

IndustriALL-Generalsekretär Valter Sanches kommentierte die Unterzeichnung wie folgt:

“Ich beglückwünsche Stora Enso und begrüße unsere neue formelle Partnerschaft. Diese verleiht uns die Mittel, die Arbeitnehmerrechte in sämtlichen globalen Geschäftsaktivitäten des Unternehmens vollumfänglich zu gewährleisten. Ich rufe andere Papier- und Zellstoffhersteller dazu auf, diesem Beispiel zu folgen”

“Wir setzen uns für ein Arbeitsumfeld ein, in dem alle unsere Mitarbeiter mit Respekt und Fairness behandelt werden. Wir engagieren uns kontinuierlich dafür, dass alle unsere Geschäftseinheiten den Anforderungen entsprechen. Die Unterzeichnung der globalen Rahmenvereinbarung zeigt unseren Einsatz und stellt einen weiteren Schritt in diesem wichtigen Bereich dar,“ so Stora Enso-CEO Karl-Henrik Sundström.

In der Vereinbarung wurde ein Schlichtungsmechanismus festgelegt, in dessen Rahmen Probleme zunächst auf lokaler Ebene angegangen werden. Sofern erforderlich, werden sie auf nationale oder globaler Ebene weiterbehandelt sowie in letzter Instanz über einen Mediationsmechanismus bereinigt.

Die globale Rahmenvereinbarung formalisiert einen kontinuierlichen Dialog zwischen den Sozialpartnern. Sämtliche Unterzeichner kommen in einem Zweijahresrhythmus zur Bewertung der Umsetzung der Bestimmungen der Vereinbarung zusammen.

Im Geiste der Vereinbarung wird allerdings ein offener Dialog eingerichtet. So werden die Partner zusammenarbeiten, um gegebenenfalls auftretende Probleme bereits präventiv und so früh wie möglich zu lösen.

Der Generalsekretär von UNI Global Union, Philip Jennings, betonte:

“Diese Vereinbarung stellt einen ausgezeichneten Start in das neue Jahr dar, in dem wir den 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte begehen. Durch die Unterzeichnung der Vereinbarung unternimmt Stora Enso einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung, da es die Arbeitnehmerrechte in ihrer gesamten Lieferkette umsetzen wird.

“Die Vereinbarung erkennt einmal mehr an, dass Arbeitnehmerrechte Menschenrechte sind. Die Bedeutung globaler Rahmenvereinbarungen wurde nicht nur von Unternehmen wie Stora Enso, sondern auch von der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer G20 sowie von internationalen Organisationen in der ganzen Welt anerkannt."

BHI-Generalsekretär Ambet Yuson stellte fest:

“Durch die Unterzeichnung dieser Vereinbarung verpflichtet sich Stora Enso dazu, die grundlegenden Arbeitnehmerrechte für die Beschäftigten in ihren globalen Geschäftsaktivitäten und in ihren Tochtergesellschaften sicherzustellen. Nun freuen wir uns auf eine aktive Zusammenarbeit mit Stora Enso, damit das Abkommen vor Ort effizient umgesetzt wird, um die Lebensbedingungen der Arbeitnehmer zu verbessern..”

__________________________________________

Stora Enso

Stora Enso ist ein führendes Unternehmen in der Karton-, Papier- und Holzproduktbranche und bietet seinen Kunden weltweit innovative Lösungen im Kontext erneuerbare Rohstoffe in den Bereichen Verpackung, Biomaterialien, Holzkonstruktionen und Papier. Das Unternehmen verfolgt die Zielsetzung, Materialien fossilen Ursprungs durch die Entwicklung neuer und innovativer Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Holz und anderen erneuerbaren Materialien zu ersetzen. Das Unternehmen beschäftigt rund 25.000 Mitarbeiter in mehr als 35 Ländern weltweit. Sein Umsatz belief sich im Jahr 2016 auf 9,8 Milliarden Euro. Die Stora Enso-Aktien werden an den Wertpapierbörsen von Nasdaq-Helsinki (STEAV, STERV) und Nasdaq-Stockholm (STE A, STE R) sowie in den USA als ADRs gehandelt (SEOAY). storaenso.com

IndustriALL Global Union

IndustriALL Global Union ist ein internationaler Gewerkschaftsdachverband, der mehr als 50 Millionen Arbeitnehmer im Bergbau-, Energie- und im Produktionssektor (einschließlich Automobilbranche) in 140 Ländern weltweit vertritt. IndustriALL hat bereits globale Rahmenvereinbarungen mit 47 weltweit aktiven Unternehmen - unter anderem mit Ford, Siemens, H&M und Statoil - unterzeichnet. www.industriall-union.org

BHI

Anlässlich ihres Weltkongresses in Buenos Aires, gründeten der Internationale Bund der Bau- und Holzarbeiter (IBBH) und der Weltverband der Bau- und Holzarbeiter (WVBH) am 9. Dezember 2005 einen neuen globalen Gewerkschaftsbund, die Bau- und Holzarbeiter Internationale - BHI. Als globalem Gewerkschaftsbund sind der BHI freie und demokratische Gewerkschaften mit Mitgliedern in der Bau- und Baumaterialienindustrie, der Holzindustrie sowie der Forstwirtschaft und verwandten Industriezweigen angegliedert. Die BHI hat 334 Mitgliedsgewerkschaften mit rund 12 Millionen Mitgliedern in 130 Ländern. Sitz der Organisation ist in Genf. Die BHI verfügt außerdem über Regional- und Projektbüros in Panama, Malaysia, Südafrika, Indien, Burkina Faso, Chile, Kenia, Russland, Peru und Brasilien. Die BHI hat es sich zu ihrer Aufgabe gemacht, die Entwicklung von Gewerkschaften in der Bau- und Holzindustrie weltweit zu fördern und Arbeitnehmerrechte im Rahmen nachhaltiger Entwicklung zu fördern und zu stärken. www.bwint.org

UNI Global Union

UNI Global Union ist ein internationaler Gewerkschaftsdachverband, dem 900 Gewerkschaften angeschlossen sind. Diese Gewerkschaften vertreten mehr als 20 Millionen Arbeitnehmer, die im weltweit am schnellsten wachsenden Wirtschaftsbereich - dem Dienstleistungssektor - beschäftigt sind. Es wird davon ausgegangen, dass im kommenden Jahrzehnt insgesamt 90% der neuen Arbeitsplätze diesem Sektor zuzurechnen sind. UNI Global Union und ihre Mitgliedsgewerkschaften in allen Regionen der Welt haben es sich zur Aufgabe gemacht, sicherzustellen, dass es sich hierbei um menschenwürdige Arbeitsplätze handelt, in denen Arbeitnehmerrechte wie z.B. die Rechte auf gewerkschaftliche Organisierung bzw. Tarifverhandlungen geschützt werden. www.uniglobalunion.org