Jetzt für Gerechtigkeit in Mebun!















126 Facharbeiter, die den Tempel in West-Mebun in Kambodscha restaurieren, sind seit einem Jahr arbeitslos, weil sie sich weigern zu ihren Arbeitsplätzen zurückzukehren, bis ihnen die ausgehandelten Konditionen gewährleistet werden. Die Arbeiter, die Mitglieder der Bau- und Holzarbeitergewerkschaftsföderation von Kambodscha sind (BWTUC), wurden zuvor von dem französischen Institut École française d’Extrême-Orient mit einer Tarifvereinbarung und guten Arbeitsbedingungen eingestellt. Die BWTUC ist ein Mitgliedsverband des BHI.


Aber im Februar 2018 erfuhren sie, dass ihr Vertrag suspendiert worden war und sie an die kambodschanische Regierungsbehörde APSARA überwiesen wurden, die auf eine lange Geschichte des Unterminierens von Gewerkschaften zurückschaut. Es wurde ihnen gesagt, dass nicht genügend Geld vorhanden sei, um sie zu den Bedingungen der Tarifvereinbarung einzustellen. Sie weigerten sich, zu ihren Arbeitsplätzen zurückzukehren, bis sie eine Garantie erhielten, die sie gemäß ihrer vorherigen Vereinbarung wieder einstellen würde.


Dieser Khmer-Tempel aus dem 11. Jahrhundert befindet sich in dem Angkor Archäologischen Park, einer Weltkulturerbestätte der UNESCO. 2018 erwirtschaftete Angkor 116 Millionen Dollar durch Eintrittskartenverkäufe und ist eine der wichtigsten Attraktionen, die jährlich Millionen von Touristen nach Siem Reap anzieht. Viele aus West Mebun haben sich jahrzehntelang für die verschiedensten Restaurierungsprojekte in Angkor eingesetzt und spielten eine wichtige Rolle in der Erhaltung des einmaligen Kulturerbes Kambodschas.

 

Kambodscha verfügt über nur kümmerliche Schutzmaßnahmen für Arbeiterrechte, und in den meisten Branchen gibt es keine Mindestlöhne. Die Tarifvereinbarung, die die Arbeiter aus West Mebun in 2013 ausgehandelt hatten, gab ihnen Würde und respektierte ihre Arbeit. Mit den Löhnen und Arbeitsbedingungen, die von APSARA vorgeschlagen werden, können sie kaum ein Leben fristen. Kürzlich wurden ungelernte Arbeitskräfte für ihre Arbeit angeheuert, und es wird bereits über unangemessene Bezahlung berichtet.


Die Arbeiter von West Mebun teilen miteinander eine einmalige Einbindung in dieses historische Projekt und möchten die Arbeit, die sie begonnen haben, auch beenden. Aber die APSARA hat die Forderung der Gewerkschaft, eine Lösung zu finden und auszuhandeln, grundsätzlich ignoriert.

 

Es wird Zeit, dass APSARA und EFEO neue Methoden einsetzen. Statt die Situation, für die sie verantwortlich sind, zu ignorieren, müssen sie sich auf der Stelle mit den Arbeitskräften treffen, ihren Forderungen zuhören und die Löhne und Arbeitsbedingungen, die von der Gewerkschaft in gutem Glauben und nach bestem Willen ausgehandelt wurden, wieder herstellen.


UNTERSCHREIBEN Sie diese Unterschriftensammlung, und fordern Sie APSARA und EFEO auf, die Tarifvereinbarung zu akzeptieren, sodass die Leute zu ihrer Arbeit zurückkehren können.  

 

#mebunjusticenow