15 April 2020 18:06

BHI-Aktion und Mobilisierung: Internationaler Gedenktag für die Opfer von Arbeitsunfällen Arbeitnehmer schützen! Covid-19 stoppen


Die Corona-Pandemie verändert unser Leben und das der Beschäftigten in unseren Branchen; es sind neue Risiken und Ängste aufgekommen, nicht nur mit Blick auf die Gesundheit und Sicherheit, sondern sie betreffen insgesamt unser Wohlergehen und das unserer Familien und Gemeinschaften. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Pandemie Folgen für alle Arbeitnehmer weltweit hat, darunter auch für die Beschäftigten der Bauindustrie, Holz- und Forstwirtschaft, sind unsere Arbeit und unser Zusammenhalt als Global Union wichtiger als je zuvor. Anlässlich des diesjährigen Internationalen Gedenktags für die Opfer von Arbeitsunfällen (IWMD) am Dienstag, den 28. April 2020, wird die BHI ihre Aktionen unter folgendes Thema stellen „Arbeitnehmer schützen! COVID-19 stoppen". Wir rufen alle Mitgliedsverbände dazu auf, dieses Motto in ihren jeweiligen Aktionen aufzugreifen, so dass Eure Mitglieder Teil einer weltweiten Kampagne sein können.


Andere Probleme für die Gesundheit und Sicherheit sind weiterhin schwerwiegend, und sie sollten am diesjährigen IWMD nicht vergessen werden. Wir wissen, dass jedes Jahr über 100.000 Bauarbeiter bei vermeidbaren „Unfällen“ auf Baustellen den Tod finden. Auch die Beschäftigten in der Forstwirtschaft sind mit gefährlichen Arbeitsbedingungen konfrontiert, für die ihre Branche berüchtigt ist. Die Gesundheit und Sicherheit werden dadurch untergraben, dass die Forstwirtschaft sich auf Subunternehmer und irreguläre Beschäftigungsverhältnisse stützt, um ihren Gewinn zu maximieren. Ebenso ist die Zementbranche ein höchst gefährlicher Sektor und fordert jährlich hunderte Tote bei Unfällen an der Arbeitsstätte; tausende Beschäftigte in dieser Branche erkranken jedes Jahr an berufsbezogenen Krankheiten. Dadurch, dass in großem Umfang Outsourcing betrieben wird, gibt es kein kohärentes Gefahrenmanagement.


Für die prekäre Beschäftigung in den Branchen, in denen die BHI-Mitgliedsverbände aktiv sind, bezahlen die Arbeiter mit ihrer Gesundheit und ihrem Leben. Daher unterstützt die BHI die IWMD-Aktionen ihrer Mitgliedsverbände, die darauf ausgerichtet sind, dass Todesfälle in diesen Branchen unbedingt verhindert werden müssen. So sind etwa einige Mitgliedsverbände bei unserer Lafarge/Holcim-Kampagne aktiv und werden wahrscheinlich gemeinsam vor dem Unternehmen gegen weitere Todesfälle von Beschäftigten demonstrieren, wie auch gegen das Outsourcing, das hierzu seinen Teil beiträgt. Ebenso wird eine IWMD-Kampagne vom BHI-Jugendausschuss organisiert, die unter dem zusätzlichen Motto steht „Leben vor Profit“.


Die BHI unterstützt zudem die fortlaufenden Aktionen im Rahmen der Kampagne zum Asbestverbot — während jährlich zwei Millionen Tonnen Chrysotil-Asbest bei Baumaßnahmen verwendet werden und ein todbringendes Erbe für die Bauarbeiter und die Gesellschaft hinterlassen.


Wir rufen Euch dazu auf, alle IWMD-Kampagnen und -Aktionen von Mitgliedsverbänden mit der BHI zu teilen. Schickt uns Eure Fotos, Statements / Botschaften und Videos an info@bwint.org


Die weltweite IWMD-Kampagne der BHI: Arbeitnehmer schützen! Covid-19 stoppen


Die BHI hat eine Liste von Aktionen zusammengestellt, als Anregungen für die Mitgliedsverbände, die unter unserem Kampagnenthema für die globale Ebene integriert werden können. Wir schlagen für die Aktionen den folgenden Zeitraum vor: 20.-28. April 2020.


Alle Aktionen müssen allerdings die Sicherheit von Gewerkschaftsfunktionären, Mitgliedern und Arbeitnehmern gewährleisten, daher bitte entsprechend planen, so dass die Corona-Vorsichtsmaßnahmen strikt eingehalten werden können. Vor diesem Hintergrund sind unsere Vorschläge sowohl für virtuelle Aktionen als auch für Aktionen vor Ort denkbar, je nachdem, wie die Situation bei Euch ist, aber die Sicherheit geht vor.


1. Schickt uns bis zum 23. April Fotos von Arbeitnehmer/innen mit BHI-Postern. Die BHI wird die Fotos für ein Video zusammenstellen, das die Gesichter von Arbeitnehmer/innen auf der ganzen Welt zeigt..

2. Schickt uns ein kurzes Video von 1 min. Länge, in dem ein/e Arbeitnehmer/in berichtet, welche Folgen die Covid-19-Pandemie für ihn oder sie hat. Bitte bis zum 23. April einsenden. Die BHI wird alle Videos zu einem Gesamtvideo zusammenstellen, das die Gesichter von Arbeitnehmer/innen auf der ganzen Welt zeigt. .

3. Versendet Schreiben an die Regierung und/oder Arbeitgeber, in denen Ihr auf die Befürchtungen bezüglich der Gesundheit und Sicherheit an der Arbeitsstätte hinweist und/oder auf andere Arbeitnehmerthemen hinsichtlich der Corona-Pandemie. Schickt uns das Schreiben und ein kurzes Video (1 min.), in dem der/die Vorsitzende Eurer Gewerkschaft uns die Forderungen erläutert.

4. Organisiert Arbeitsschutz-Schulungen und Informationsveranstaltungen zu Covid-19 auf den Baustellen, auf denen noch gearbeitet wird: wenn möglich auf einer Freifläche und nur für eine begrenzte Anzahl an Arbeitern, so dass sie zwei Meter voneinander entfernt stehen könnent.

5. Führt Inspektionen an Arbeitsstätten durch und überprüft, ob dort die Maßnahmen zum Schutz von Gesundheit und Sicherheit eingehalten werden, die eine Ausbreitung des Coronavirus dort verhindern sollen. Schickt uns bitte Eure Beobachtungen mit Fotos und/oder einem kurzen Video (1 min.) und zeigt, wo vorbildlich gehandelt wird und wo nicht.

6. Verwendet den Hashtag #BWI2020IWMD und teilt die Social-Media-Posts der BHI und markiert die neue Facebook-Seite der BHI Global Union

7. Legt eine Schweigeminute ein für diejenigen Kolleginnen und Kollegen, die im letzten Jahr verstorben sind.


ie BHI hat Poster entworfen, die ausgedruckt und online geteilt werden können, auf vielen Sprachen..


Außerdem wird die BHI folgende Materialien versenden:

• einfache Unterlagen zur Information bzw. Schulung

• Infografiken

• andere Grafiken und anderes Material für die Verwendung in den sozialen Medien

• ein Video von der BHI, das geteilt werden kann.


 Für alle weiteren Fragen wendet Euch gerne an Euer BHI-Regionalbüro oder an den BHI-Hauptsitz: info@bwint.org