Türkei: Zementarbeitergewerkschaft begeht den Internationalen Frauentag

10 March 2020 14:27


Das CIMSE-IS hielt sein 7. Führungstraining für Frauen in Alanya, Türkei, mit mehr als 150 Arbeitnehmerinnen ab. Dabei wurden Kenntnisse und Fähigkeiten hinsichtlich Organisation und Tarifverhandlungen ausgetauscht.

Ivana Dimitrova von SGIP, Mazedonien, und die stellvertretende Vorsitzende des europäischen regionalen Frauenausschusses der BHI, erklärte, wie wichtig Schulungen für Frauen sind.

Ebenso erklärte die Präsidentin des CIMSE-IS, Zekeriye Nazlim, dass dies Teil der Strategie ihrer Gewerkschaft sei, um Arbeitnehmerinnen zu stärken und sie in Kampagnen einzubinden.

„Der Workshop unserer Gewerkschaft war darauf ausgerichtet, Frauen darin zu schulen, wie sie auf Probleme reagieren können, mit denen sie als Arbeitnehmerinnen konfrontiert sind, z. B. die Herausforderung, effektive Tarifverhandlungen zu organisieren und durchzuführen.“

Bei der Schulung wurde auch die Bedeutung der Ratifizierung der ILO-Konvention C190 hervorgehoben.

Die Teilnehmerinnen führten eine „Social-Media-Aktion“ durch, bei der sie Kampagnenplakate mit der Forderung, ILO C190 zu ratifizieren und eine Arbeitswelt ohne Gewalt und Belästigung zu schaffen, hochhielten.

Dimitrova betonte die Bedeutung der internationalen Solidarität unter den Arbeiterinnen.

„Seit vielen Jahren kämpfen wir innerhalb und außerhalb unserer Gewerkschaften für eine stärkere Beteiligung von Frauen, für Inklusion und Gleichstellung der Geschlechter. Immer mehr Frauen sind heute in den Gewerkschaften und im Kampf für eine bessere Zukunft aktiv. Ich möchte meinen Schwestern für ihren Beitrag zu dieser Kampagne danken.“

Dimitrova machte jedoch klar, dass „der Kampf noch lange nicht vorbei ist.“

„Vieles wurde bereits erreicht, aber vieles muss erst noch erkämpft und erreicht werden.“