BHI erklärt Unterstützung für bahrainischen Gewerkschaftsdachverband GFBTU

12 June 2017 09:10

 

Die BHI sichert den Mitgliedern ihrer bahrainischen Mitgliedsorganisation GBFTU ihre Unterstützung zu, nachdem einigen von ihnen willkürlich das Recht auf Freizügigkeit entzogen wurde. Am 3. Juni 2017 wurden die Gewerkschaftsmitglieder an ihrer Abreise vom Internationalen Flughafen Bahrain gehindert, um an der Internationalen Arbeitskonferenz in Genf teilzunehmen. Dies erfuhren sie vollkommen überraschend bei ihrer Ankunft am Flughafen.

“Das Verbot zur Ausreise hat uns schockiert und beunruhigt uns sehr,“ erklärt BHI-Generalsekretär Ambet Yuson und fährt fort: „Der bahrainische Gewerkschaftsdachverband GBFTU hat sich sehr für die Verbesserung der Beschäftigungsstandards in Bahrein eingesetzt und dabei eine aktive Rolle übernommen. Damit hat er seine Vorreiterrolle in der MENA-Region unter Beweis gestellt.”

“Die Entscheidung, den GFBTU-Mitgliedern willkürlich ihr Recht auf Freizügigkeit zu entziehen, wurde ohne Vorwarnung und ohne die Angabe berechtigter Gründe umgesetzt,“ so Ambet Yuson.

“Wir werden den GFBTU in seinem Kampf zur Aufhebung dieses Verbots und bei seinem weiteren Einsatz zur Verbesserung der Beschäftigungsstandards in Bahrain zur Seite stehen. Gleichzeitig fordern wir die Regierung des Landes dazu auf, das Verbot mit sofortiger Wirkung aufzuheben.”